• Beitrags-Autor:
  • Lesedauer:4 min Lesezeit
  • Beitrags-Kategorie:Trails
Mach dich und dein Bike fit für die Saison

Ciao Winter! Die Mountainbike Saison klopft bereits ungeduldig an die Türe und wir scharren schon mit den Hufen. Doch bevor wir uns ungeduldig ins Abenteuer stürzen und dann mit einer Zerrung oder Schrammen zurückkommen, sollten wir uns richtig vorbereiten. Deshalb haben wir für dich einen Step-by-Step Guide zusammengestellt, um dir den Einstieg in die schönste (Bike-)Zeit des Jahres zu versüßen.

Bilder: ©David Karg, Heiko Mandl & Tauernhof

©Heiko_Mandl
Immer eine gute Wahl: An Bike-Camps teilnehmen

Feile an deinen Skills und werde immer souveräner, sowohl auf dem Trail als auch daneben. Wieso nicht an einem Trainingscamp teilnehmen und deine Fahrtechnik verbessern? Es gibt viele tolle Angebote im Alpenraum: Wir haben für dich eines der führenden Hotels in Sachen MTB im SalzburgerLand herausgepickt:

Ab 22. Mai startet nämlich der Tauernhof in Flachau in die Bikesaison und am 29. Mai 2021 wird gemeinsam mit HAIBIKE & Lapierre die Eröffnung zelebriert.

Das erste HAIBIKE Testcenter in Österreich kommt nach Flachau und Helene Fruhwirth gibt Tipps zur Biketechnik. Dazu werden Schrauberkurse im Haibiketruck angeboten, neue E-Bikes dürfen ausgiebig getestet werden und am Bikecamp Tauernhof wird das ganze mit guter Musik und Kulinarik untermalt. Später in der Saison kommt dann noch ein Trainingscamp mit Barbara Mayer hinzu, also: Watch this space!

©Tauernhof
Aufstehen! Dein MTB wacht aus dem Winterschlaf auf

Bevor man daran denkt, sein Bike den nächsten Drop hinunter zu senden, sollte man zuerst einmal einen gründlichen Material-Check durchführen. Klingt langweilig? Das stimmt wohl, aber danach bist du zumindest vorbereitet und schließt böse Überraschungen aus. Schließlich hat das geliebte MTB doch einige Monate im Keller vor sich hin gedümpelt, ohne viel bewegt zu werden. Also wird es Zeit, den Drahtesel wieder fit zu machen, und das muss gar nicht so lange dauern.

©David-Karg

Hier deine Checkliste für die Basics:

  • Luftdruck
  • Reifenprofil
  • Bremsbeläge
  • Schnellspanner und Schrauben festziehen
  • Kette reinigen und fetten
©David Karg
Die erste Tour: Herantasten und langsam steigern

Die Berge rufen? Auf geht´s – aber nichts überstürzen! Zum Saisonstart ist weniger mehr. Grundkondition aufbauen heißt das Motto! Nicht nur dein Bike sondern auch du musst erst wieder fit werden. Also besser nicht gleich übertreiben und langsam herantasten. Die Saison ist ja noch lang genug! Klar, der Popo wird bei den ersten Ausritten schmerzen – sorry, aber daran gibt’s erst mal kein vorbeikommen 🙂

Unser Tipp: Gewöhnt sich der Allerwerteste erst mal daran, geht es meistens schmerzfrei bis zum Ende der Saison. Also: Dran bleiben und sich nicht entmutigen lassen! Und zu Anfang einfach auf Folgendes konzentrieren:

  • Leichte Bike-Touren fahren
  • Leichte Trittfrequenz wählen, nicht zu schwere Gänge aussuchen
  • In der Nähe der Homebase bleiben, damit bei Müdigkeit und/oder Schmerzen schnell wieder zurück gekehrt werden kann
©David Karg
May we recommend: Das Zwiebel-Prinzip

Wenn die frühen Morgenstunden noch empfindlich kalt sind, die Sonne zu Mittag aber schon mächtig Kraft hat, heißt es sich clever anziehen. Auch die Temperaturunterschiede zwischen Schatten- und Sonnenbereichen solltest du zu dieser Jahreszeit mit einberechnen und genügend Wechselkleidung mitbringen.

  • Handschuhe: lieber ein Paar zu viel dabei als gar keine
  • Kopfbedeckung unter dem Helm (leichte Stirnbänder oder ähnliches)
  • „Zwiebel-Prinzip“ nutzen: besser eine Schicht Kleider mehr mitnehmen. Ausziehen kann man immer und wenn es warm wird, einfach die extra Klamotten in den Rucksack stopfen
  • Genügend Proviant mitnehmen, damit dir unterwegs nicht die Power ausgeht
Tauernhof Flauchau © Heiko Mandl
Radfahren verlernt man nicht…, aber wer rastet, der rostet

Nach der Winterpause empfiehlt es sich noch ein paar kleine Übungen auf dem Bike zu machen, um Gleichgewicht und Geschicklichkeit zu trainieren. Dafür bieten sich vor allem koordinative Übungen an. Die machen ganz nebenbei auch noch richtig Spaß. Oder du organisierst dir einen Guide. Den findest du in unseren Bikezentren

Zugspitz Arena 2019 © David Karg
Beispiel-Übungen gefällig? Da wären:
  • „Track-Stand“: Eine Übung, bei der man versucht, das Bike auf der Stelle zu balancieren
  • „Bunny-Hop“: Leichtes abheben und landen üben, damit es auf dem Trail keine bösen Überraschungen gibt
  • Bremsübungen: Vorder- sowie Hinterbremse austesten. Besonders bei neuen Bremsbelägen

Nun sollte deinem Bike-Abenteuer nichts mehr im Wege stehen.
Wir wünschen dir viel Spaß beim Trails rocken!

Daniel Wakeford

Der Autor ist Bike-Experte & Buchstaben Jongleur

Schreibe einen Kommentar