• Post author:
  • Reading time:5 mins read
  • Post category:Trails

Skihaserl, Schenkelklopfer und wilde Après-Ski-Partys – dieses klischeehafte Bild taucht sofort in meinem Kopf auf, wenn ich an die Mountain Bike Holidays Region Zillertal Arena denke. Dass das Zillertal aber weit mehr zu bieten hat, werde ich dankbarerweise bald erfahren. Die Region, die sich von Zell am Ziller bis nach Gerlos erstreckt, lockt im Sommer auch zahlreiche Biker an. Kein Wunder, denn das Angebot ist groß: 323 Kilometer Bike-Strecken hält das Gebiet bereit, von der Genusstour über aussichtsreiche e-Bike-Touren bis hin zur sportlichen MTB-Tour und den eigens für abfahrtsorientierte Biker angelegten Strecken wie die Isskogeltrails in Gerlos und den Wiesenalmtrail bei Zell am Ziller.

Text: BIKEKULTUR 2018 / WOM Medien GmbH

Singletrails Gerlos Tirol

Zillertal Arena

Das Zillertal ist das breiteste südliche Seitental des Inntals und somit bequem über die Inntalautobahn zu erreichen. Namensgebend ist der Fluss Ziller, der das Tal von Süden nach Norden durchfließt und bei Strass in den Inn mündet. Wir reisen taleinwärts, also entgegen der Flussrichtung. Langsam werden die Berge höher und steiler und die mächtigen 3.000er Gipfel der Zillertaler Alpen rücken näher. Unser Hotel liegt in Gerlos, noch vor dem Gerlospass, der sich Kehre um Kehre zu einer Aussichtsplattform hinaufschraubt und einen herrlichen Blick über die Landschaft bietet. Die Passhöhe, auch Pinzgauer Höhe genannt, liegt auf 1.531 Meter Seehöhe; hier grenzen die Bundesländer Salzburg und Tirol aneinander.

Zillertal Arena Tirol Österreich

Kurz vor Gerlos (1.247 Meter) ergattern wir einen ersten Blick auf unseren morgigen Spielplatz, den Isskogel. Das Ortsbild ist geprägt vom Tourismus, doch trotz der zahlreichen Hotels und Bars wirkt der Ort gemütlich. Die Gästehäuser sind geprägt vom Tiroler Stil. Bald erreichen wir das Mountain Bike Holidays Kinderhotel Almhof und fühlen uns gleich bestens aufgehoben. In dem qualitätsgeprüften Bike-Hotel finden wir alles, was uns das Leben als Biker leichter macht: einen Bike-Raum mit Waschplatz und Werkzeug, Wäscheservice, Karten zu allen Arten von Touren und Bike-Strecken und einen überaus hilfsbereiten, freundlichen Service. Dankbar nehmen wir die Infos und Karten der Region entgegen und ziehen am nächsten Morgen los, um uns unser eigenes Bild zu machen. Die Tickets für die Bergbahnen sind bei der Übernachtung inklusive, noch ein Grund mehr, diese auch gleich zu nutzen. Wir wollen die Isskogeltrails testen, und so steigen wir in die Gondel und sind gespannt, was uns erwartet.

Signature Trail Zillertal Arena

Isskogeltrail

Der Isskogeltrail ist nicht einer, es sind viele – und doch lassen sich viele zu einem verbinden. Der Pool, aus dem man hier im verzweigten Wegenetz schöpfen kann, ist bunt. Ebenso, wie die Farbskala der Strecken von Blau (leicht) über Rot (mittel) bis Schwarz (schwer) reicht.

Während wir in der Gondel der Isskogelbahn bei Gerlos in der Zillertal Arena sanft Richtung Bergstation schaukeln, stecken wir die Köpfe über der ausgebreiteten Trailmap zusammen und schmieden Pläne für die kommende Abfahrt. Die jeweiligen Trail-Bezeichnungen verraten die Charaktere der Strecken: So schmiegt sich der „Iss Flow“ in sanften Windungen mit wenig Gefälle in den Hang, der „Iss Tough“ hat größere Anliegerkurven, Stufen, Wellen und Sprünge im steileren Gelände im Gepäck, der „Iss Shore“ enthält, wie der Name schon vermuten lässt, größtenteils Nothshore-Elemente, die aber als blau, also leicht, eingestuft sind. „Iss Natural“ hingegen ist größtenteils naturbelassen, enthält kurze Steilstücke und zum Teil stufige Absätze sowie kleine Sprünge, zu denen es aber immer eine Umfahrung gibt. Und natürlich zwischen den Schlüsselstellen immer wieder Erholungspausen. Die Steigerung dessen ist der „Iss Vertical“, die schwierigste und steilste Strecke. Hier gibt es enge Kehren, Wurzelpassagen und Steilabschnitte, die ihrem Namen alle Ehre machen. Gespickt mit kleinen Sprüngen und Drops, ist dieser Trail das technische Highlight des Fünfer-Gestirns. Da die Strecken sich immer wieder kreuzen oder ineinander übergehen, lässt sich – je nach Lust und Fahrkönnen – so die perfekte Abfahrt zusammenstellen.

Isskogel Trails Gerlos

Wir entscheiden uns, zum Aufwärmen die Flow-Line mit der Tough-Line und dem Iss Shore zu kombinieren. Ab der Isskogelbergstation folgen wir der Beschilderung Richtung Iss Flow. In sanften Kurven und Wellen schlängelt sich der Trail entlang der Skiabfahrt, ohne viel Höhe zu verlieren. Wir genießen das entspannte Dahinrollen und die wunderbare Aussicht Richtung Durlaßboden, dem großen, noch nebelverhangenen Speichersee mit den dahinter aufragenden Gebirgsketten. Nach der Krumbachabfahrt verlassen wir die weitläufigen Wiesen und tauchen ein in den lichten Wald. Im stetigen Rhythmus von Anliegerkurven und Wellen kommen wir in den Flow. Nach einer Forstwegquerung halten wir uns entlang der Höhenlinien bis an die Trasse der Isskogelbahn; hier kreuzt der Iss Tough, dem wir folgen, bis dieser in den Iss Shore
mündet. Am Ende gelangen wir auf den Fahrweg, der uns wieder zur Talstation der Bahn führt.

MTB Urlaub Zillertal Tirol Österreich

Bei der nächsten Runde heißt es für uns „all in“ – wir wollen alle fünf Iss-Elemente zu einem abwechslungsreichen Trail verbinden. Unsere Reiseroute lautet nun: Flow – Natural – Vertical – Flow – Tough – Shore. Und auf geht’s!

Region Zillertal Arena Signature Trail Video – Zillertal Arena

Leave a Reply