Petzen Thriller
Petzen Thriller
Best Preis
Garantie

Signature Trail - Petzen Thriller Klopeiner See - Südkärnten

Petzen Thriller

Trailfakten

Länge: 7 km
Tiefenmeter: 1.000 hm
Aufstieg: Lift, Forstweg
Bike-Empfehlung: eMTB, Enduro, AllMountain
Schwierigkeit: mittel
Fahrtechnik: ●●●●○
Fahrspaß: ●●●●○
Landschaft: ●●●○○

Beste Reisezeit: Anfang April - Anfang November
www.klopeinersee.at

Petzen Thriller

Die Petzen ist längst kein unbekannter Berg mehr in der MTB-Welt - der aktuell längste Flow Country Trail windet sich hier über zehn Kilometer den Berg hinab. Diddie Schneider hat da wirklich ganze Arbeit geleistet. Das wesentlich anspruchsvollere Geschwisterchen ist der Thriller - ein Naturtrail, der sich über 1.000 Höhenmeter ins Tal schlängelt. Der Untergrund ist aber naturbelassen, das Gelände wenig modifiziert. Die Rennfahrer der Enduro World Series schafften 2018 Bestzeiten von 16 Mi nuten - wir Normalfahrer rechnen lieber mit 30 Minuten plus.

Bequem bringt uns der Lift zur Bergstation. Vorher haben wir uns noch ein wenig auf dem Übungsgelände am Fuße der Talstation vergnügt. Zum Warmwerden ist das wirklich eine feine Möglichkeit, die man gerade am frühen Morgen vor der ersten Fahrt nutzen sollte, denn der Thriller ist ein anspruchsvoller Trail für geübte Biker. Dazu trägt auf der einen Seite der natürliche Charakter des Weges bei. Es geht über Wurzeln, Felsen, durch Spitzkehren und immer mal wieder beinahe in Falllinie den Berg hinab - und der ist richtig steil. Besonders ist hier sicherlich der Felsuntergrund; der besteht nämlich - karawankentypisch - aus Kalk. Und eben dieser Kalk wird bei Nässe durchaus rutschig, ebenso wie die aus dem Verwitterungsprozess entstehende schwarze Erde. Wer unsicher ist, sollte auf jeden Fall auf trockene Verhältnisse achten.

weiterlesen ...

Blaubeeren und dunkle Wälder

Nachdem wir uns im Lift noch kurz Michael Jacksons altes Thriller-Video angeschaut habe (ein ebensolches Kunstwerk wie der Trail), starten wir in die ersten Meter. Über Steine und Wurzeln, durch größere Felsen hindurch geht es im lichten Wald stetig berg ab. Anfangs noch wellig, wird es immer mal wieder steiler. Auf jeden Fall zaubert uns schon der Einstieg ein Grinsen ins Gesicht - für uns auch Flow. Weiter geht es in den so genannten „Blueberry Trail“ - der Boden ist weich und leitet uns durch ein riesiges Feld aus Blaubeeren. Anschließend wird der Wald dunkler; Fichten stehen hier dicht an dicht und schlucken das Sonnenlicht ... eine mystische Stimmung. Und so geht es auch weiter - abwechslungsreich, anspruchsvoll -, sodass wir froh sind, als wir im unteren Teil auf eine kleine bewirtschaftete Hütte treffen. Eine kurze Auszeit, Speicher auffüllen vor dem finalen Part hinab ins Tal.


Der Thriller verläuft hier parallel zum Flow Country Trail im Wald - eine spannende Paarung diese beiden Wege, so unterschiedlich und doch so passend für dieses Gelände. Zum Abschluss fahren wir über eine Holzbrücke in eine klassische Dual-Strecke. Sentimentale Gefühle kommen hier hoch: die Erinnerung an Zeiten, in denen man noch Dualrennen gefahren ist. Kopf an Kopf den Berg hinab ...

Welcher der bessere Trail auf der Petzen ist, bleibt wohl Geschmackssache - je nach Können kommt auf beiden ein Flow-Gefühl auf. Und gerade diese Feinheiten wie Übungsgelände, Dual-Strecke und Einkehr auf dem Weg machen den Reiz dieses riesigen Kalkfelsens aus.


Bikespezialist


Copyright BIKEKULTUR 2019 / WOM Medien GmbH

zur Übersicht

Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.